HG Logo klein

Studie "Risikosportart Klettern"

Klettern ist ein faszinierender Sport – leider birgt er aber auch gewisse Risiken.
Diese Risiken – so denken wir und so denkt Ihr wahrscheinlich auch - sind vertretbar
und nicht höher als bei vielen anderen Sportarten. So weit so gut. Damit können
wir alle umgehen es sei denn wir versuchen uns eine Lebens-, Unfall- oder
Berufsunfähigkeitsversicherung zuzulegen. Viele dieser Versicherungen bewerten
Sportklettern als Risikosportart und setzten Euch entweder sehr hohe
Versicherungssummen vor oder versichern Euch eventuell gar nicht. Die Argumente
der Versicherungen sind dabei auf wenig harte Daten zurückzuführen. Es liegen
wenig kontrollierte Studien zum Risikoprofil vor. Die Sportart rutscht dennoch auch
aufgrund der Aufnahme in die „Shortlist“ des Internationalen Olympischen
Komitees weiterhin in die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, so dass es gilt, hier
Klarheit zu schaffen.
Hier möchten wir nochmals nachhaken und Daten erheben. Wir haben dies bereits
im Rahmen der Promotionsarbeit von Alexander Neuhof vor gut 2 Jahren
begonnnen, die Ergebnisse sind derzeit in der Publikation und zeigen ein relativ
geringes Unfallrisiko für Sportklettern (siehe Anlage, bzw. engl Abstract). Dennoch
sind diese bisherigen Daten, die retrospektiv, d. h. rückwirkend erhoben wurden,
immer nur relativ zuverlässig, außerdem fehlen z.B. evtl. Todesfälle.

 

Wer weiterlesen möchte: Hier findet ihr die komplette Ausschreibung.

 

Ihr könnt auch direkt an der Studie teilnehmen.

09.01.2012 Infos: 089 20003070 oder hg@kletternmachtspass.de
© IG Klettern München & Südbayern e.V. Stand: 09.01.2012