HG Logo klein

Unvergesslich

Kurt Albert ist tot.
Ich hab den Kurt Albert nur 1x gesehen. Bei einem Vortrag im Gasteig war das, vor etlichen Jahren. Ein unvergessliches Erlebnis! Denn: Es war der lustigste Vortrag, den man sich nur vorstellen kann. Jede Geschichte – einfach zum Brüllen! Zum Beispiel diese:

Bei einem Urlaub in Thailand entdecken die Jungs einen riesengroßen Boulderfelsen, der aber so glatt und kleingriffig ist, dass niemand ihn recht knacken kann. Was also tun? Ratlosigkeit. Bis einer auf die geniale Idee kommt, eine Banane in die Schlüsselstelle reinzuhängen – und dann zu beobachten, wie die Affen sich das Zuckerl holen.
Oder: Kurt Albert will im Kajak auf große Grönlandtour gehen und muss dafür unbedingt die Eskimorolle üben. Das tut er bei sich irgendwo, in einem Weiher. Dabei beobachtet ihn ein Angler, der wohl jeden Tag am Weiher sitzt – und ihn irgendwann mal ziemlich schwach angeredet haben muss: „Zu blöd zum Paddeln?“, oder so. Ok. Ein paar Tage später kommt der Kurt wieder zum Üben, läßt das Boot neben dem Angler zu Wasser, paddelt direkt vor ihn hin, schmeißt sich mächtig in die Rolle – taucht ab, „kämpft“ unter Wasser, taucht wieder auf – und hat zur Verblüffung des Anglers einen dicken Fisch zwischen den Zähnen (, den sich der Kurt davor extra gekauft und in die Weste reingesteckt hatte).

Bild von Kurt Albert

Nur solche Geschichten! Dieses Kaliber. Und alle auf Film oder Fotos perfekt dokumentiert. Total sympathisch vorgetragen. Ohne jedes Wichtiggetue. Ein irgendwie Erleuchteter, gar kein Frage...

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist der Kurt Albert gestorben. Mit 56. Wir verbeugen uns vor einem der besten Bergsteiger der Welt.

C1
30.09.2010 Infos: 089 20003070 oder hg@kletternmachtspass.de
© IG Klettern München & Südbayern e.V. Stand: 30.09.2010